Weißensee Verlag Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Kathrin Steinbrenner

Titelseite
Inhalt
Leseprobe
Buchbestellung

Kathrin Steinbrenner
Schwedens erste EU-Ratspräsidentschaft:
Kam Europa nach Schweden?

Berlin 2007, 221 Seiten; € 26,00; ISBN 978-3-89998-119-3


Über das Buch:
Die erste EU-Ratspräsidentschaft Schwedens 2001 mit den drei „E’s“ — enlargement, employment, environment und den fehlenden „E’s“ wie den Euro und die Diskussion um Europas Zukunft wird in diesem Buch betrachtet.
Politik ist es, zu wollen- sagte Olof Palme; Göran Perssons Motto 2001 war, Europa nach Schweden zu holen. Aus schwedischer Sicht war die erste EU-Ratspräsidentschaft das herausragendste europäische Ereignis seit dem Beitritt 1995. Zum ersten Mal seit dem Wiener Kongress konnte das Land wieder mit den großen Mächten gleichberechtigt die Politik in Europa bestimmen.
Das bisherige Agieren auf der internationalen Bühne basierte auf der Einsicht des moralisch Überlegeneren gegenüber den alten Supermächten und führte zu der Selbstwahrnehmung als primus inter pares. Gelang der Regierung der Weg von der „moralischen Großmacht“ zum pragmatischen Kleinstaat in der EU? Was wurde aus Neutralität und dem schwedischen Volksheim?
Die erste Ratspräsidentschaft gilt als Feuertaufe für die neuen Mitglieder. Der Spagat für die Regierung zwischen nationalen Interessen und der neutralen, überparteiischen Rolle als EU-Vorsitz ist bei EU-skeptischen Ländern wie Schweden besonders schwierig. Mit ihrem engagierten Einsatz für die Themen Erweiterung, Beschäftigung, Umweltschutz und Informationsfreiheit hat sich die schwedische Regierung von ihrem Image als reluctant European verabschiedet. Als reluctant Federalist kann sie aber immer noch gesehen werden.

Över Boken:
Kom Europa till Sverige? Den frågan ställde den tyska författaren i sin avhandling över det svenska ordförandeskapet i EU 2001. Hur gick det för Sveriges regering under detta halvår? Karaktäriserades den fortfarande som en ”reluctant European” eller visade den sig vara en god europé?
Den tyska synen på den svenska EU-politiken kompletterar det som skrevs i Sverige om det svenska EU-ordförandeskapet.
Boken ger en översikt över den långa vägen till Sveriges EU-medlemskap. Undersökningen fokuserar vägen från den moraliska stormakten till den pragmatiska småstaten. Resultatet av avhandlingen kan beskrivas att Sverige utvecklades från ”reluctant European” till ”reluctant Federalist.

Rezension

"... Die Untersuchung ist die erste deutschsprachige Monographie zu diesem wichtigen Ereignis in der schwedischen EU-Politik und vervollständigt die Forschung im Bereich der schwedischen Zeitgeschichte ..."

Ulrike Hanssen-Decker
NORDEUROPAforum,
Z
eitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
ISSN 1863639X, 1/2008, 18. Jahrgang (11. der N.F.), Seiten 116-117

Lesen Sie mehr ...