Weißensee Verlag Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Sabine Rein

Titelseite
Buchbestellung

Sabine Rein
Die Politik des Personalabbaus
Eine Untersuchung zu den Phasen, Akteuren und Instrumenten der
Personalreduzierung im Land Berlin in den Jahren 1992 bis 2001

Berliner Beiträge zur Verwaltungspolitik [ISSN 1610-949X], Bd. 2

Berlin 2007, 240 Seiten, € 12,80; ISBN 978-3-89998-113-1

Weitere Bände der Reihe


Über das Buch:
Ein Personalabbau im öffentlichen Dienst Deutschlands findet seit vielen Jahren statt, wurde aber wissenschaftlich vor allem in seinen juristischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten untersucht. In Ergänzung dazu stellt die vorliegende Arbeit die Frage nach dem politischen Prozess eines Personalbbaus im öffentlichen Dienst in den Mittelpunkt.

Mit der qualitativ angelegten Untersuchung wird der Personalabbau in der Berliner Verwaltung in den Jahren 1992 bis 2001 detailliert nachvollzogen. Konkret wird der politische Prozess der Reduzierung der Beschäftigtenzahlen und die damit verbundenen Konflikte, Akteure und Instrumente durch die Verwendung von Konzepten der Policy Analyse und der Organisationstheorie beschrieben, erklärt und interpretiert.

Im Rahmen der Arbeit werden der politische Prozess und das Innenleben der Berliner Verwaltung minutiös nachgezeichnet. Die Studie verhilft dem Leser dadurch zu einem klassischen „Blick hinter die Kulissen“.

Das Buch ist eine aufschlussreiche Lektüre für alle, die sich mit dem Themenkomplex „öffentliche Verwaltung“ befassen; besonders jedoch für Studenten der Verwaltungswissenschaft, aber auch für interessierte Politiker und selbst für erfahrene Verwaltungsfachleute.


Über die Autorin:
Sabine Rein, geboren 1965, ist in einer renommierten internationalen Unternehmensberatung beschäftigt und berät Kunden im Themenkreis Personal und Organisation. Sie promovierte mit der vorliegenden Arbeit als externe Doktorandin im August 2007 an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.