Verlag für Wissenschaft und Forschung, Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Gudrun Kotte - Wissen, Körper, Kompetenz

Titelseite
Inhalt
Buchbestellung
 
 
eBook (pdf) kaufen
für 14,00 € statt 28,00 €
eBook downloaden

Gudrun Kotte
Wissen, Körper, Kompetenz
Das Erleben von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von chinesischen Frauen in Berlin

Berliner Beiträge zur Ethnologie [ISSN 1610-6768], Bd. 16
Berlin, Januar 2009, 312 Seiten; € 28,00; ISBN 978-3-89998-139-1

Weitere Bände der Reihe

Über das Buch:

Das vorliegende Buch ermöglicht einen lebendigen Einblick in die Bedingungen, unter denen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von Migrantinnen in Berlin stattfinden. Die Verfasserin konzentriert sich dabei vor allem auf die Aneignung von Wissen im fremdkulturellen Kontext sowie auf die individuelle Befindlichkeit in Abhängigkeit der Vorstellungen über den eigenen Körper und der unmittelbaren Beziehungsnetzwerke. Anhand der Interaktion mit Freunden und am Beispiel des Einflusses der Mütter und Schwiegermütter auf den Geburtsvorgang werden das Überschreiten transkultureller Grenzen und die Kontextabhängigkeit der Nutzung von Wissensbeständen sichtbar.
Hervorzuheben ist in diesem Kontext das große Vertrauen welches die chinesischen Frauen in westliche Medizintechnologie haben, die sie mit "Modernität, Überlegenheit und Sicherheit " assoziieren. Allerdings benennen sie auch durchaus kritisch Defizite, die sie sowohl in einer fehlenden umfassenden medizinischen Aufklärung und Beratung durch die Ärzte sehen als auch in Kommunikationsdefiziten des medizinischen Personals, die insbesondere während der Geburt deutlich hervortreten.
Die vorliegende Dissertation überzeugt durch ihren klaren Aufbau, die Prägnanz ihrer Frage- stellungen und die Konsequenz, mit der sie theoretische Annahmen und empirische Forschungsergebnisse zu verbinden weiß. Die detaillierten Interviews zeigen nicht nur wie Orientierungswissen in handlungsleitendes Wissen umschlagen kann und welche Bedeutung Körperbilder haben, sondern unterstreichen auch, dass die Informantinnen als Individuen und als Gestalterinnen ihrer eigenen Geburtsbedingungen ernst zu nehmen sind.