Verlag für Wissenschaft und Forschung, Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Renata Jenny, Yvonne Traber (Hrsg.)
Wo beginnt Heilung?
Kritische Ansätze in der Therapie somatoformer Störungen

Berlin, Oktober 2008, 163 Seiten; € 22,00; ISBN 978-3-89998-130-8

Über das Buch:
Die Schweizer Charta für Psychotherapie, Dachverband aller massgebenden schweizerischen Ausbildungsinstitutionen für Psychotherapie, hat am 10. November 2007 in Zusammenarbeit mit der Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin, APPM eine interdisziplinäre Fachtagung zum Thema "Wo beginnt Heilung? Kritische Ansätze in der Therapie somatoformer Störungen" in Olten organisiert. Die Tagung stiess bei den anwesenden Fachleuten und Betroffenen auf grosses Interesse.
Diese Publikation soll einem breiteren Publikum ermöglichen, sich anhand der veröffentlichten Referate und Resultate der Workshops vertieft mit dem Thema auseinander zu setzen. Es hat sich gezeigt, wie wichtig auch auf diesem Gebiet die Zusammenarbeit zwischen der Medizin, insbesondere den Neurowissenschaften und der Psychologie ist. Die Psychosomatik hat in den letzten Jahrzehnten ausserordentliche Fortschritte in der Erforschung des bio-psychosozialen Zusammenwirkens sowie der neurobiologischen Manifestationen somatoformer Störungen erzielt. Dennoch kennen sowohl Betroffene wie Behandelnde nach wie vor Somatisierungsstörungen mit chronischem Verlauf – eine Grenzerfahrung in mehrfacher Hinsicht. Oft ist es sowohl für PatientInnen wie Behandelnde schwierig, das Verbindende, zugrunde liegende Gemeinsame hinter den psychischen und somatischen Phänomenen zu erkennen und zu entschlüsseln. Der Heilungsdruck führt Angehörige der Gesundheitsberufe aller Richtungen mitunter in monokausale Erklärungssackgassen. Eine der leidenden Person zugewandte offene Haltung gibt Raum für die Arbeit an der Beziehung auf verschiedenen Ebenen. Diese Sichtweise sowie eine integrierende Kommunikation unter allen an der Therapie Beteiligten vermeidet Einseitigkeit in der Behandlung somatoformer Störungen. Die Tagung und das vorliegende Buch sollen als Schritte auf diesem Weg und als gemeinsame Bewegung hin zu diesem Ziel verstanden werden.

Über die Herausgeberinnen:
Renata Jenny: dipl. analyt. Psychologin, C.G. Jung-Institut, Psychotherapeutin SPV für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Mitarbeitende der Fortbildungskommission der Schweizer Charta für Psychotherapie, arbeitet in Bern und Zürich.

Yvonne Traber: Dr. phil. Psychologin und Psychotherapeutin FSP, Forschungsmitarbeiterin und Lehrbeauftragte der Universität Zürich, Sozial- und Gesundheitspsychologie. Mitarbeitende der Fortbildungskommission der Schweizer Charta für Psychotherapie. Eigene Praxis in Zürich.